Ziele · Zukunft gestalten

Verbindlichkeiten weiter abbauen!

Ich werde die gute konjukturelle Entwicklung nutzen, um in den nächsten 6 Jahren nicht nur zu investieren, sondern auch aktiv weiter Verbindlichkeiten abzubauen. Ziel ist es von jetzt 51 Mio Euro auf 45 Mio Euro zu kommen.

Historische Druckerei Seidel
Historische Druckerei Seidel
Attraktion – Schalenrutsche für das Waldbad
Attraktion – Schalenrutsche für das Waldbad
Technische Dienste
Technische Dienste

Kindergarten Guter Hirte
Kindergarten Guter Hirte
Krötenseeschule
Krötenseeschule
Storg
Storg

Weitere Maßnahmen die verwirklicht werden müssen

  • Waldbad weiter modernisieren (Ganzjahresbad)
    2017 erfolgt die Auschreibung zur Suche nach einem Architekten, der die weiteren großen Schritte planen soll, wobei das Ziel
    Ganzjahresbad nicht aus den Augen verloren wird. Nichtschwimmer-, Schwimmerbecken, Wärmehalle, Technik, Schulschwimmhalle stehen auf dem Programm. Erste Finanzmittel sind für 2019-2021 vorgesehen, für 2018 sind nochmal kleinere Maßnahmen eingeplant: ein neues Basketballfeld, neue Tischtennisplatten, die Erweiterung der Terrasse und ein Platz für die Lounge-Liegen.
    Eine bessere verkehrstechnische Erschließung von der Industrie- und Oberschwaigstraße aus ist bei den Planungen mitzuüberlegen.
  • Kinderbetreuung optimieren:
    Bei der Generalsanierung des Kindergartens Guter Hirte übernimmt die Stadt 90 Prozent der Kosten.
    Da mir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr am Herzen liegt, sollen weitere Kindergarten- und Kinderkrippen-Gruppen im Stadtgebiet eingerichtet werden, um der steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen. Hierzu habe ich schon gemeinsam mit der Verwaltung Gespräche mit den Trägern geführt.
  • Seidel-Saal sichern
    Das Seidel-Anwesen ist für die Stadt von enormer städtebaulicher Bedeutung, auch und vor allem die Kleinkunstbühne Seidel-Saal. Deshalb ist es wichtig, dass der gesamte Komplex in den Besitz der Stadt kommt, um die weitere Entwicklung in diesem Bereich steuern zu können. Nachdem das Wertgutachten vorliegt, laufen zur Zeit die entsprechenden Voruntersuchungen wie Statik, Aufmaß, Raumkonzept und auch die Sanierungskosten werden ermitttelt. Wenn sich diese dem Stadtrat und mir schlüssig darstellen, kann der Kauf und die Sanierung beschlossen und in die mittelfristige Finanzplanung aufgenommen werden.
  • Krötenseeschule sanieren
    Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft unsere Kinder und sichern somit auch den Schulstandort Sulzbach-Rosenberg.
    Die energetische Sanierung der Schule ist die nächste große Investition, für die ich die Planung bereits auf den Weg gebracht habe.
  • Freizeiteinrichtungen weiter verbessern
    Mein Augenmerk lege ich auch immer wieder auf die Neugestaltung und Sanierung von Spielplätzen. Die Verbesserung am Lerchenfeld oder die in Kürze startende Neugestaltung des Spielplatzes an der August-Bebel-Straße sind die nächsten Maßnahmen, weitere werden folgen.
    Auch das alte Stadtbadgelände bietet sich an, noch stärker für Jung und Alt genutzt zu werden.
    Im Bereich des vorderen Stadtgrabens (nähe Stadtturm) könnte der im ISEK-Gutachten geforderte Spielplatz für ältere Kinder in der Altstadt entstehen, mit einer großen Hang-Rutsche und einer weiterern attraktiven Kletter-Rutschen-Kombination.
  • Technische Dienste modernisieren
    Die Sanierung von Gärtnerei und Bauhof an den bestehenden Standorten vorzunehmen ist eine richtige Entscheidung gewesen.
    Mit der Errichtung eines neuen Betriebsgebäudes für die Gärtnerei werden für die Mitarbeiter endlich zeitgemäße Arbeitsbedingungen geschaffen. Mit dem Bau soll 2018 begonnen werden, die Planungen laufen schon.
  • Kulturelle Vielfalt erhalten
    Die Kulturwerkstatt mit ihrem vielfältigen, qualitativ hochstehenden Programm ist aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Dies will ich beibehalten aber auch alle anderen unterstützen welche sich der Kultur verschrieben haben und zur kulturellen Vielfalt in der Stadt beitragen.
    Mit der Historischen Druckerei Seidel und dem „Capitol“ sind neue, hochwertige Veranstaltungsräume geschaffen worden und auch die „Kulturbühne Zentralbüro“ kann als Kleinkunstbühne genutzt werden. Daneben ist auch die Aula der Krötenseeschule und der Saal der Berufsfachschule für Musik Schauplatz für Veranstaltungen.
  • Neue Baugebiete erschließen
    Die geplante Ausweisung jetzt in Kempfenhof, ist von mir und der Verwaltung vorbereitet und dem Stadtrat vorgelegt worden.
    Insgesamt sind zirka 40 Bauparzellen geplant. „Es gibt keinen Antrag der CSU, welche die Ausweisung dieser Gebiete zum Inhalt hat!“.
  • Hochofenplaza auf den Weg bringen
    Der Erhalt des Hochofens mit seinem Umgriff ist eine industriegeschichtliche Verpflichtung, welcher aber die Stadt nicht alleine nachkommen kann. Hier ist der Freistaat gefordert, an der Spitze einer Betreibergesellschaft zu stehen, welche das Projekt „Hochofenplaza“ umsetzt.
    Die Stadt wird sich angemessen im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten beteiligen und ich werde versuchen alle Beteiligten dazu an einen Tisch zu bringen, damit endlich was passiert.
  • Wohnraum schaffen, Leerstände beseitigen
    Von großer Bedeutung ist auch die Sanierung alter und leerstehender Gebäude zu Wohnzwecken. Ein Leerstandskataster sowie das durchgeführte ISEK für die Altstadt Sulzbach bieten hierfür sinnvolle Anregungen. Ein mehr an Information über vorhandene staatliche und städtische Förderprogramme und steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten, gerade auch für denkmalgeschützte Objekte, in den Sanierungsbieten der Stadtteile Sulzbach und Rosenberg fördert die Investitionsbereitschaft. Beim ehemaligen Storg planen Investoren einen Mix aus 14 Wohnungen, Gewerbeeinheiten, Dienstleistungen, Arztpraxen und Gastronomie.
    Auch private Bauträger und Investoren werden von mir unterstützt, wenn sie alte Häuser sanieren und Wohnraum schaffen wollen.

... einfach göth – Mit EUCH · Für EUCH · Für Sulzbach-Rosenberg